Die LYRA begeistert am Mindelstrand

Sommerserenade am 2. Juni in Offingen

Es war ein Abend, an dem alles passte: Das Wetter warm und trocken, der Conférencier spritzig, die Getränke kalt und die Snacks frisch. Das Publikum erwartungsfroh und zahlreich und die Aktiven der LYRA mit ihrem Dirigenten Klaus Weiss waren einfach „saugut drauf“.

Doch der Reihe nach: Zweiter Bürgermeister Robert Hieber begrüßte die zahlreichen Zuhörer und gab seiner Freude Ausdruck, dass mit dieser „Open Air-Veranstaltung“ der Mindelstrand endlich in das Bewusstsein der Offinger Bürger gerückt wird.

Dann startete die LYRA mit einem konzertanten Stück in die Serenade. Andi Ulsperger ergriff danach das Wort und führte auch im Weiteren gekonnt und charmant durch den Abend. Er sorgte mit Anekdoten und Wissenswertem zu den Stücken dafür, dass die Musiker in den Pausen genügend Luft bekamen.

Ein erstes Highlight folgte im Anschluss: Mit „Selection of Brass“ zeigten fünf Musiker

ihr Können. Fehlerfrei und mit großem Spaß zeigten Sophie Gross, Maximilian Berger, Felix Berger, Lukas Grimm und Michael Schieferle was in ihnen steckt

Der dann folgende Konzertmarsch „Neue Welt“ füllte die große Rasenfläche am Mindelstrand und das Echo, das durch die angrenzenden Gebäude entstand, vermittelte das Gefühl der unendlichen Weite.

Mit dem Solo für Euphonium „Memory“ stelle sich David Strehle erstmals als Einzelkämpfer vor. Obwohl sehr aufgeregt, meisterte er seinen Auftritt perfekt.

Auch mexikanisch ist für die LYRA kein Problem: Nicht die Küche ist gemeint, sondern schwungvolle mexikanische Fiesta-Klänge. Lieder, die jeder kennt wie beispielsweise „Guantanamera“ oder “ Cielito Lindo“ hoben die Stimmung an diesem warmen, mexikanischen Abend.

Es kommt selten genug vor, dass die Tuba mal nach vorne darf. Mit der Polka für Tuba und Orchester „Der fidele Bassist“ präsentierte Michael Schieferle traditionelle Blasmusik, aber in den tiefsten Tönen.

Nun ist es so, dass grundsätzlich die Leute am Schlagwerk nicht ganz so viel Luft benötigen wie die Bläser. Deshalb konnte der Conférencier gleich zum nächsten Höhepunkt überführen, der Gruppe „Badum Tss“. Das Schlagezug-Quartett Leon Musselmann, Christoph Reusche, Mascha Eichhorn und Lucia Schestak präsentierten zwei von Lucia Schestak selbst komponierte Stücke für Schlagzeug und Trommel inklusive einer spaßigen Choreographie. Echt stark!

Das weitere Programm führte über ein Arrangement mit Liedern von Neil Diamond und Tom Jones aus den Sechzigern, hin zum Florentiner Marsch. Dieser entführte die Zuhörer in die Toskana bei südlichen Temperaturen. Die Solistin war Stefanie Lehle.

Die beiden Polkas „Böhmische Liebe“ und „Von Freund zu Freund“ füllten wiederum den Mindelstrand mit ihren weichen, melodischen Tonfolgen und verbreiteten wohliges Empfinden. Bei dieser Polka empfohlen sich Daniel Strehle und Michael Herzig als Solisten.

Mit einem Potpourri der Filmmelodien, in denen Heinz Rühmann mitgespielt hat verabschiedete sich sowohl der Conférencier als auch die LYRA an diesem super schönen Abend. Minutenlanger Applaus belohnte die Musiker und ihren Dirigenten Klaus Weiss. Gerne gaben diese dann noch zwei Zugaben als Dank an das Publikum.

Nach dem Ende wurde der Mindelstrand als Kommunikationsraum genutzt. Kaum jemand ging nach Hause. Die Offonia, die für Speisen und Getränke sorgte, hatte alle Hände voll zu tun, um die Würste, Pommes und Getränke auszugeben.

Die Vorstandschaft der LYRA bedankt sich bei allen, die zum großen Erfolg der Serenade beigetragen haben, beim zweiten Bürgermeister, Herrn Robert Hieber, beim Conférencier Herrn Andi Ulsperger, beim Dirigenten für die Zusammenstellung des Programms und die Geduld in den Proben, und bei der Gemeinde Offingen, für die organisatorische Unterstützung im Vorfeld der Veranstaltung.

Ein herzlicher Dank auch insbesondere an das Publikum, das die Musik so positiv aufgenommen und den Mindelstrand als neuen Treffpunkt angenommen hat.

Die Vorstandschaft

 

LYRA begeistert am Mindelstrand – Sommerserenade am 2. Juni in Offingen